Wir erhalten Ihre wertvollen Zähne!

Restauration und Zahnerhalt

Ihre eigenen Zähne so lange und so gut wie möglich zu erhalten, ist das erste Ziel unserer Zahnarztpraxis. Die Zahn­erhaltung umfasst alle zahnmedizinischen Behandlungen, die einen defekten Zahn oder angegriffenes Zahnfleisch in Form und Funktion wiederherstellen. Diese zahnerhaltenden Maßnahmen führen wir in unserer Zahnarztpraxis in Bonn mit modernen, schonenden Methoden durch. Darüber hinaus legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Zahnästhetik.

Karies zerstört Zähne. Wir restaurieren sie.

Zahndefekte reparieren wir mit hochwertigen Füllungsmaterialien. Welches Material optimal geeignet ist, um den kranken Zahn und seine Funktion wiederherzustellen, hängt von seinen Eigenschaften ab und von der Ausdehnung des Defektes in dem Zahn. Eine Füllung im Seitenzahnbereich muss im Vergleich zu einem Frontzahn einen höheren Kaudruck aushalten. Ebenso sollte eine Füllung im sichtbaren Bereich möglichst unauffällig sein.

Für uns sind die Aufklärung über die verschiedenen Füllungstechniken und der Wunsch des Patienten wichtig. Es gilt das Prinzip der minimalinvasiven Präparation, d. h. wir suchen für den Zahn immer die schonendste Behandlung.

Composit-Restaurationen

Ein universelles nanokeramisches Material (Composit) wird in den vorbereiteten Zahn mit einer aufwendigen Klebe- und Schichttechnik gegeben und mit UV- Licht ausgehärtet. Diese Technik kann im Backen- und Schneidezahn-Bereich angewendet werden und erfüllt medizinisch wie auch ästhetisch höchste Anforderungen.

Um ein besonders schönes Ergebnis zu erzielen, werden die natürlichen Schichten des Zahnes (Schmelz und Dentin) in mehreren Farbnuancen nachgeahmt, sodass die Zahnfüllung bzw. Zahnrestauration unsichtbar bleibt.

Inlays aus Gold

Gold-Inlays sind eine besonders gute Alternative zu Amalgam (im Backenzahnbereich). Sie sind gut verträglich, haben eine sehr hohe Passgenauigkeit und unübertroffene Haltbarkeit.

Inlays aus Keramik

Inlays, Onlays und Teilkronen aus Keramik sind von echten Zähnen kaum zu unterscheiden. Sie werden in aufwendigen zahntechnischen Verfahren hergestellt und mit einer speziellen Klebetechnik im Zahn verankert. Sie zeichnen sich durch eine hohe Gewebeverträglichkeit aus und sind einfach perfekt für ein strahlendes Lächeln.

Teilkronen und Kronen
Teilkronen und Kronen werden im zahntechnischen Labor nach einem Abdruck von dem präparierten Zahn auf einem Modell hergestellt.

Kampf gegen Zahnverlust durch Parodontitis

Parodontitis ist die häufigste Ursache für den Zahnverlust, mit all seinen Konsequenzen. Eine unbehandelte Parodontitis kann das Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfall und Diabetes erhöhen. Erkrankungen des Zahnhalteapparates bei werdenden Müttern gehen mit Frühgeburten und einem niedrigen Geburtsgewicht einher. Eine rechtzeitige Behandlung verhindert Zahnverluste und andere unangenehme Folgen!

Was ist Parodontitis?

Bei Parodontitis ist der Zahnhalteapparat entzündet. Meist beginnt sie schleichend und wird,  aufgrund von Zahnfleischbluten, Zahnfleischrückgang oder Zahnlockerung, oft erst im vierten oder fünften Lebensjahrzehnt bemerkt. In der Zahnarztpraxis kann sie jedoch viel früher festgestellt werden.

Gesundes Parodontium, Zahnfleischsaum intakt, keine Entzündung
Beginnende Entzündung am Zahnfleischrand, erste Konkrementbildung
Fortschreitende Entzündung, Zahnfleischtasche 2 mm, beginnender Knochenabbau
Chronische Entzündung, ausgeprägte Zahnfleischtasche, fortschreitender Knochenabbau

Entzündung mit Vorgeschichte

Durch die therapeutischen Maßnahmen werden die Ausheilung der Zahnfleischtaschen (Abklingen der Entzündung, Stopp des chronischen Krankheitsfortschritts) und die weitestgehende Eliminierung der aggressiven Bakterien erreicht. So können die Zähne in den meisten Fällen langfristig erhalten werden.

Sie freuen sich über feste und gesunde Zähne ein Leben lang! Entscheidend hierfür ist allerdings Ihre Mitarbeit in der häuslichen Zahnpflege und eine dauerhafte Recall-Vereinbarung mit professioneller Zahnreinigung in regelmäßigen Abständen.

Risikofaktoren

Mangelnde Mundhygiene, Rauchen, Stress, Diabetes, ungesunde Ernährung; genetische Veranlagung („Rheuma-Typ“), Stoffwechselerkrankungen, bestimmte Medikamente

Diagnostik

Messung der Taschentiefen, Erhebung von Indizes auf Blutung des Zahnfleisches und der Plaqueanhaftung im Zahnzwischenraum, Röntgenuntersuchung (Rückgang des Kieferknochens), PadoTest auf bestimmte Bakterien (Markerkeime)

Parodontitis-Behandlung

Zunächst führen wir eine professionelle Zahnreinigung durch und klären Sie über Ihre Möglichkeiten zur optimalen Zahnpflege zu Hause auf.

In weiteren Schritten werden die Ablagerungen auf der Wurzeloberfläche mit Handinstrumenten und sanften Ultraschall entfernt, anschließend die Wurzeloberfläche mit speziellem Mikro Air Flow poliert. Das alles geschieht unter örtlicher Betäubung (Lokalanästhesie), sodass Sie keine Schmerzen haben.

Sind spezielle Markerkeime vorhanden, verordnen wir begleitend ein Antibiotikum. Wenn einige Taschen sehr tief sind, können wir mit einer kleinen chirurgischen Intervention helfen.

Erhaltungstherapie

Durch die therapeutischen Maßnahmen werden die Ausheilung der Zahnfleischtaschen (Abklingen der Entzündung, Stopp des chronischen Krankheitsfortschritts) und die weitestgehende Eliminierung der aggressiven Bakterien erreicht. So können die Zähne in den meisten Fällen langfristig erhalten werden.

Sie freuen sich über feste und gesunde Zähne ein Leben lang! Entscheidend hierfür ist allerdings Ihre Mitarbeit in der häuslichen Zahnpflege und eine dauerhafte Recall-Vereinbarung mit professioneller Zahnreinigung in regelmäßigen Abständen.

Endodontie: Zähne retten durch Wurzelkanalbehandlung

Der gesunde Zahn besteht in seinem Inneren aus weichem Gewebe (der Pulpa, dem Zahnmark), eingebettet darin der Nerv und die versorgenden Blutgefäße. Die so genannte Pulpa kann durch tiefe Karies, Spalten in Zahnfüllungen und durch Frakturen nach Unfällen verletzt werden.

In der Regel dringen bald Bakterien in die eröffnete Pulpa ein und entzünden sie, eine Pulpitis entsteht. Der Patient bemerkt die Entzündung im Zahn leider erst, wenn ihn Schmerzen plagen. In diesem akuten Zustand kann der Zahn mit einer raschen endodontischen Behandlung (Wurzelkanalbehandlung, verkürzt oft Wurzelbehandlung) gerettet werden, sodass der Schmerz sofort gelindert wird.

Unbemerkt und unbehandelt, stirbt der der Nerv nach einer gewissen Zeit ab, was häufig an einer dunklen Verfärbung des Zahnes zu sehen ist. Im Röntgenbild ist dieser Entzündungsprozess nach einer Weile als Zyste (mit Gewebeflüssigkeit gefüllte Blase) erkennbar. Auch diese chronische Erkrankung des Pulpengewebes im Zahn sollte konservativ mit einer Wurzelbehandlung und Wurzelfüllung ausheilen.

Zustand vor Behandlung: akute Pulpitis, apikal bereits Übergang auf umliegenden Kieferknochen (rechte Wurzelspitze)

Was geschieht bei einer Wurzelkanal-Behandlung?

Die Wurzelkanalbehandlung findet unter örtlicher Betäubung statt und ist in der Regel schmerzlos.

Mit modernen maschinellen Aufbereitungsverfahren und sehr flexiblen kleinen Titanfeilen wird das entzündete Pulpagewebe aus dem Zahn und aus dem Wurzelkanal entfernt. Zur exakten Bestimmung der Länge des Wurzelkanals wenden wir eine elektrometrische Messmethode an, die genauer ist als eine Röntgenaufnahme. Nach einer speziellen chemisch-physikalischen Desinfektion mit Hilfe von Ultraschall kann der so gereinigte Kanal dann mit einer endgültigen Wurzelfüllung versehen werden.

Die Wurzelbehandlung erfolgt unter 5-facher Lupenvergrößerung und einer speziellen Ausleuchtung. So können wir dem Zahn eine Chance geben, wenn wir ihn anschließend mit einer adhäsiven Composite-Füllung, einem Keramikinlay oder mit einer Krone versorgen.

Durch die Lupenbrille blicken wir mit bis zu 5-facher Vergrößerung in die feinen Wurzelkanäle.

Praxis für Zahnheilkunde

Dr. med. dent. Maren Teßmann

Hausdorffstraße 345
53129 Bonn

Telefon 0228 2363-83
Telefax 0228 2363-60

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Praxiszeiten

Montag
13.30 – 18 Uhr
Dienstag
8.30 – 12.30 u. 15 – 20 Uhr
Mittwoch
8.30 – 13.30 Uhr
Donnerstag
8.30 – 13 u. 15 – 18 Uhr
Freitag
8 – 14 Uhr
Oder nach Vereinbarung
© Copyright 2018 · Dr. med. dent. Maren Teßmann · Alle Rechte vorbehalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok