Leidet Ihre Umgebung unter Ihrem Mundgeruch?

Halitosis-Behandlung

Etwa jeder vierte Mensch leidet heute unter Mundgeruch (Halitosis). Trotzdem ist Mundgeruch bzw. schlechter Atem immer noch ein Tabuthema. Die Betroffenen wissen nicht, an wen sie sich wenden sollen oder trauen sich nicht, das Problem beim Arzt anzusprechen. Wir helfen sensibel und mit qualifizierten Methoden, dieses Problem in den Griff zu bekommen. Ein zentraler Bestandteil ist dabei die Entfernung bakterieller Beläge von den Zähnen und insbesondere von der meist dicht besiedelten Zungenoberfläche.

Halitosis-Behandlung: Endlich wieder frei lachen, sprechen und leben!

Ganz wichtig ist eine genaue, zielführende Anamnese und Beratung. Nur, wenn wir wissen, wie das Problem entsteht, können wir erfolgreich und zuverlässig therapieren. Ziel unserer Behandlung ist, die Hauptursache – geruchsbildende Bakterien – zu entfernen.

Diese setzen sich in Nischen im Mund (Zahnzwischenräume, bei Parodontitis Zahnfleischtaschen!) und zwischen den Papillen, also den „Geschmacksknospen“ auf der Zunge fest. Die Entfernung geschieht durch eine spezielle Zahn- und Zungenreinigung mit Airflow, Zungenschaber mit Absaugkanüle und einer antibakteriellen Spüllösung.

Besondere Beachtung schenken wir allen Stellen, die für Sie zu Hause besonders schwierig oder gar nicht zu erreichen sind. Zusätzlich helfen Mundspüllösungen speziell gegen Halitosis.

Saubere Verhältnisse: Mundhygiene zu Hause und in der Praxis

Die individuelle Anleitung für eine gründliche Mundhygiene zu Hause (mit Zungenschabern und Spüllösungen) und die Empfehlung zur regelmäßigen Prophylaxe gehören fest zum Programm. Wir beraten Sie gerne. Bitte bringen Sie unseren Fragebogen ausgefüllt mit zum vereinbarten Termin.

Was sind die Ursachen für Halitosis?

In der Mundhöhle gibt es viele Nischen, die von Bakterien besiedelt werden, die ohne Sauerstoff leben können (Anaerobier). Besonders der Zungenrücken hat eine große Oberfläche mit vielen Rauigkeiten, in denen die Bakterien gut überleben können. Diese Mikroorganismen bauen zum Beispiel Nahrungsreste ab, dabei entstehen flüchtige Schwefelverbindungen, die den schlechten Geruch verursachen.

  • Zungenoberfläche mit Zungenbelag
  • Unzureichende Mundhygiene, Bakterienbeläge und Essensreste
  • Zahnkrankheiten: Karies, Parodontitis, entzündete Wurzelreste
  • Infektionen oder lokale Entzündungen der Mundschleimhäute (z.B. am Kronen- oder Implantatrand)
  • Ungesunder Lebensstil mit viel Stress, Alkohol, Rauchen, Kaffee oder/und Milchprodukten
  • Unterernährung, einseitige Ernährung, spezielle Diäten
  • Einnahme schwefelhaltiger Medikamente
  • Mundtrockenheit (Xerostomie) bzw. reduzierte Speichelmenge (Hyposalivation) infolge chronischer Erkrankungen oder Medikamenten-Einnahme

Fast immer (90% der Fälle) liegt die Ursache im Mund- oder Rachenbereich. Bei ca. 5-8% der Patienten ist eine Erkrankung im HNO-Bereich zu finden. (Wenn sich der schlechte Geruch nur beim Ausatmen durch die Nase bemerkbar macht, sind meistens die Mandeln oder die Nasennebenhöhlen verantwortlich.) Magen-Darm-Erkrankungen sind noch seltener Ursache für Mundgeruch.

Fragebogen zum Thema Halitose

PDF herunterladen

Praxis für Zahnheilkunde

Dr. med. dent. Maren Teßmann

Hausdorffstraße 345
53129 Bonn

Telefon 0228 2363-83
Telefax 0228 2363-60

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Praxiszeiten

Montag
13.30 – 18 Uhr
Dienstag
8.30 – 12.30 u. 15 – 20 Uhr
Mittwoch
8.30 – 13.30 Uhr
Donnerstag
8.30 – 13 u. 15 – 18 Uhr
Freitag
8 – 14 Uhr
Oder nach Vereinbarung
© Copyright 2018 · Dr. med. dent. Maren Teßmann · Alle Rechte vorbehalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok